Kückückskind

  • Rolle: Sachbearbeiter Borowski
  • Produktionszeitraum: 2013
  • TV-Film | Dor Film Köln GmbH | Auftragssender: ZDF | Deutschland 2013

Kann aus einem Deutschen innerhalb von zwei Wochen ein Türke werden? Der zurückhaltende und etwas schüchterne Dominik Greve muss einige Anstrengungen unternehmen, um wie ein Türke zu reden, sich wie einer zu kleiden und zu denken. In der ZDF-Komödie “Kückückskind” (Arbeitstitel) werden zwei Familien aus zwei Kulturen auf eine Bewährungsprobe gestellt, als sie erfahren, dass ihre Kinder bei der Geburt vertauscht worden sind. Die Dreharbeiten zu der ZDF-Produktion haben am Dienstag, 26. März 2013, in Köln begonnen. In den Hauptrollen spielen Natalia Wörner, Adnan Maral, Ava Celik und Robert Alexander Baer. In einer Nebenrollen ist Hans-Joachim Heist alias Gernot Hassknecht aus der “heute-show” zu sehen. Das Drehbuch schrieb Florian Hanig, Regie führt Christoph Schnee.

Während der Proben für ein Schultheaterstück stürzt der 15-jährige Dominik Greve (Robert Alexander Baer) auf der Bühne und muss ins Krankenhaus gefahren werden. Dort erfahren seine Mutter Antonia (Natalia Wörner) und sein Vater Claus, dass Dominik nicht ihr Sohn ist. Seine leiblichen Eltern sind Erdal (Adnan Maral) und Hatice Güngör (Şiir Eloğlu) – eine traditionelle türkische Familie mit drei Töchtern.

Als die Eltern nicht wissen, was sie tun sollen, schlägt Dominik kurzerhand einen Tausch vor. Die aufmüpfige und rebellische Ayse Güngör (15) soll für zwei Wochen bei Antonia Greve einziehen und Dominik bei den Güngörs. Beide Jugendliche werden mit neuen und für sie bis dato befremdlichen Erfahrungen konfrontiert: Dominik erfährt, dass er über drei Ecken mit allen Türken in Köln verwandt sein soll. Ayse muss nicht mehr mit Hausarrest rechnen, weil sie geschminkt und mit kurzem Rock in die Schule geht.

Befremdlich ist die neue Situation auch für die Eltern. Übermutter Antonia kämpft einerseits damit, sich von ihrem Sohn zu trennen, andererseits ist sie davon begeistert, eine Tochter dazugewonnen zu haben. Allerdings verhält sich der Teenager nicht gerade mädchenhaft, was Antonia anfangs schwer zu schaffen macht. Erdal freut sich, endlich einen Sohn bekommen zu haben, den er sich von Allah immer schon gewünscht hat. Dass durch Dominiks Adern türkisches Blut fließt, er aber Deutsch denkt, wurmt Erdal in manchen Situationen jedoch.

  • Darsteller: Natalia Wörner, Adnan Maral, Ava Celik, Ecem Cengiz, Şiir Eloğlu, Robert Alexander Baer, Hans-Joachim Heist, u.v.a.
  • Regie: Christoph Schnee
  • Drehbuch: Florian Hanig
  • Produzenten: Kurt Stocker und Eva Holtmann
  • Kamera: Diethard Prengel